Eine Eröffnung der Superlative

Nicht still und gar nicht heimlich wurde in Amsterdam letzte Woche ein neues Museum eröffnet: das „nxtmuseum“. Mit einem Paukenschlag ging es durch die kulturellen Medien. Das Museum versucht, einen Spagat zwischen Event-Kultur und althergebrachte Kunst zu schaffen. „Eine Spielwiese!“, mag der eine denken. „Eine Erlebnis-Performance!“, vielleicht die andere. Gezeigt wird in einem exklusiven Ambiente zeitgenössische Kunst, die eine Raumerfahrung möglich machen will. Vielleicht könnte man überspitzt behaupten: „Die will uns glücklich machen, diese neue Kunst!“ Die Veranstaltung im Museum soll Erlebnis-Endorphine ausschütten. Die Kunst hier behauptet, nach Gesamtkunstwerken zu streben, vielleicht nicht im Wagnersche Sinne, sondern als totale digitale Erfahrungswelt – und wohl auch mit dem Anspruch einer neuen Intensität. Einen Einblick in diesen Anspruch bekommt man bereits über die Gestaltung Homepage und die hier bereit gestellten Presse-Reader. Über die technische Umsetzung der digitalen Arbeiten kann man sich auch auf der Homepage der Künstlers Thijs Biersteker informieren: https://thijsbiersteker.com/econtinuum. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Blick in den Artikel der Zeit von dieser Woche – hier der Link.

Text: Peter Schumbrutzki; Foto: Screenshot Webseite Nxt Museum Amsterdam