Eine Eröffnung der Superlative

Nicht still und gar nicht heimlich wurde in Amsterdam letzte Woche ein neues Museum eröffnet: das „nxtmuseum“. Mit einem Paukenschlag ging es durch die kulturellen Medien. Das Museum versucht, einen Spagat zwischen Event-Kultur und althergebrachte Kunst zu schaffen. „Eine Spielwiese!“, mag der eine denken. „Eine Erlebnis-Performance!“, vielleicht die andere. Gezeigt wird in einem exklusiven Ambiente zeitgenössische Kunst, die eine Raumerfahrung möglich machen will. Vielleicht könnte man überspitzt behaupten: „Die will uns glücklich machen, diese neue Kunst!“ Die Veranstaltung im Museum soll Erlebnis-Endorphine ausschütten. Die Kunst hier behauptet, nach Gesamtkunstwerken zu streben, vielleicht nicht im Wagnersche Sinne, sondern als totale digitale Erfahrungswelt – und wohl auch mit dem Anspruch einer neuen Intensität. Einen Einblick in diesen Anspruch bekommt man bereits über die Gestaltung Homepage und die hier bereit gestellten Presse-Reader. Über die technische Umsetzung der digitalen Arbeiten kann man sich auch auf der Homepage der Künstlers Thijs Biersteker informieren. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Blick in den Artikel der Zeit aus der Eröffnungswoche.

Text: Peter Schumbrutzki; Foto: Screenshot Webseite Nxt Museum Amsterdam